Oberarmstraffung & Oberschenkelstraffung

An den Oberarmen und Oberschenkeln kann durch Bindegewebsschwäche oder starke Gewichtsabnahme ein nicht unerheblicher Hautüberschuß entstehen.
Im Rahmen einer Straffungsoperation wird hier der Hautüberschuß entfernt und hiermit das verbleibende Gewebe gestrafft. Die Operationsnarben verlaufen hierbei an den Innenseiten der Arme oder Beine, bzw. bei kleineren Oberschenkelstrafungen im Bereich der Leiste.

Je nach Ausmaß der Operation sollte man ggf. eine Nacht in der Klinik verbleiben. Nach 2 Wochen besteht in der Regel wieder Arbeitsfähigkeit. Nach dem Eingriff sollte für 6 Wochen ein Kompressionsmieder getragen.