Gynäkomastie

Brustverkleinerung beim Mann

Gynäkomastie ist die Vergrößerung der männlichen Brust, also eine Verweiblichung, unter der Männer in der Regel erheblich leiden. Die Gynäkomastie kann bei Übergewicht, Alkoholmissbrauch, hormonellen Störungen oder ohne erfindliche Ursache Auftreten.

Zunächst erfolgt die Abklärung einer hormonellen Störung durch Bestimmung der Hormonspiegel. Im weiteren können andere Untersuchungen erforderlich werden.
Bei der operativen Korrektur erfolgt in der Regel zunächst eine Fettabsaugung und es wird die Schrumpfung des Hautmantels abgewartet. Bei deutlich vergrößerter Brust wird über einen Schnitt an der Brust der Drüsenkörper entfernt, bzw. auch Hautanteile mitentfernt. Der Eingriff kann meist ambulant erfolgen. Die Dauer der Arbeitsunfähigkeit ist abhängig vom operativen Vorgehen und beträgt normalerweise nicht länger als 2 Wochen. Es sollte ein Kompressionsmieder für 6 Wochen getragen werden.